Region

Inhalt

Griechenland

Text

Chalkidiki


Größere Kartenansicht

Die Chalkidiki, auch Halkidiki (griechisch Χαλκιδική, alt Chalkidike, lat. Chalcidice) ist eine Halbinsel auf dem Festland von Griechenland,  in Makedonien südöstlich von Thessaloniki.

Ragt dort in drei fingerartigen Landzungen ins Ägäische Meer hinein: Kassandra (Pallene), Sithonia und Athos (Hagion Oros).

Sithonia die Halbinsel

Auf Sithonia sind die Individualisten unter den Urlaubern am besten aufgehoben. Hier bestimmen kleine Dörfer, langgezogene Strände und verlockende Buchten das Bild. So manch traumhafte Badebucht ist nur über eine schlaglochübersäte unbefestigte Stichstraße zu erreichen. Strände wie die von Armenistis, Platanitsi und Kalamitsi gehören zum Feinsten, was Griechenland zu bieten hat. Die schöne Wilde. Sie ist der »Mittelfinger« der Chalkidiki- Halbinsel: die Sithonia. Siebesticht durch eine raue, wilde Landschaft von herber Schönheit. Rund um das bergige und weitgehend unbesiedelte Innere der Sithonia verläuft eine gut ausgebaute Ringstraße, auf der sich dem Reisenden immer wieder eindrucksvolle Ausblicke auf schöne Buchten und das kristallklare, türkisgrün schimmernde Meer bieten Agiou Oros mit der Mönchsrepublik Athos im Osten bietet ein schönes Ausflugsziel mit der Phärre. Vor allem der naturverbundene Reisende findet auf der rund 120 Kilometer von Thessaloniki entfernten Sithonia ein ideales Urlaubsziel. Die Halbinsel Chalkidiki präsentiert sich vielseitig: Von ländlicher Einsamkeit bis zu ausgiebigem Nachtleben ist auf dem grünsten Teil des griechischen Festlandes alles zu finden. Die schönsten Strände Griechenlands mit wunderbar klarem Wasser befinden sich rund um die 'Handfläche' und die drei 'Finger' der Halbinsel. Chalkidiki ist aber nicht nur ein Paradies für Wassersportbegeisterte, auch das Inland bietet viele Möglichkeiten, aktiv zu sein: Zum Wandern, Reiten und Mountainbiking ist die Landschaft bestens geeignet. Das Hinterland auf Sithonía, gehört vor allem den Ruhesuchenden, Naturliebhabern und Wanderfreunden.

Ein Ausflug nach Thessaloniki kann mit dem Besuch der antiken, byzantinischen und osmanischen Bauwerke zu einem abwechslungsreichen Tag werden. Und er sollte nicht enden, ehe man das große Angebot der Provinzhauptstadt und Millionenmetropole für Nachtschwärmer kennen gelernt hat. Die Auswahl reicht von Bouzoukia-Lokalen über Bars und Kneipen bis zu Rockkonzerten und riesigen Tanztempeln.

Zwischen Athos(rechts) und Kassandra(links) befindet sich eine der drei Halbineln, Sithonia.Ausblick vom Gipfel Itamos (Höhe je nach Quelle 796-811 m ü. NN).



Halbinsel wird von Nord nach Süd in der Mitte von einem Gebirgszug durchzogen. Der Gipfel ist der Itamos (Höhe je nach Quelle 796-811 m ü. NN). Der gesamte Gebirgszug ist bewaldet (Nadelwald), allerdings hat die Südspitze von Sithonia (ab Höhe Sarti/Sykia) den Wald durch Waldbrände verloren.. In größeren Tälern zum Meer hin befinden sich oftmals Ortschaften (Sykia, Sarti, Toroni). An der Südwestspitze befindet sich ein großer Naturhafen: Porto Koufo, „der taube Hafen“.

Sikia

Sikia ist mit mehr als 3000 Einwohnern größte Gemeinde der Sithonia. Hier bekommt man Einblicke in »typisch griechisches« Dorfleben: in den Gassen rund um den Hauptplatz hat nahezu jedes Haus einen hübsch bepflanzten Garten. Auch bietet sich der Ort als Ausgangs- oder Endpunkt einer Wanderung quer über die Sithonia an. Für die Versorgung sind im Dorf genügend Supermärkte, Restaurants, Cafes und Internet Cafes vorrhanden.

liegt an der Südostspitze der Halbinsel Sithonia (mittlerer Finger der Chalkidki) an einer Bucht, welche ebenfalls den Namen Sykia trägt. Das Dorf Sykia selbst liegt ca. 2,5 km vom Meer entfernt landeinwärts an den Abhängen des von Norden nach Süden verlaufenden Bergrückens von Sithonia.


Größere Kartenansicht

Parthenon

dieses kleine Dorf hoch in den Bergen war total verlassen, bevor sich ein Amerika-Rückkehrer vor ein paar Jahren demonstrativ dort angesiedelt hat. Er hat andere überzeugt und so siedeln heute immer mehr wieder in den alten Häusern; es wird gebaut und renoviert und dieses urwüchsige Dorf ersteht in liebevoller Kleinarbeit langsam wieder zu altem Leben.

Athos

Der Heilige Berg Athos (griechisch Άθως, Àthos; im Griechischen meist Άγιον Όρος, Ágion Óros, „Heiliger Berg“) ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomem Status unter griechischer Souveränität in Griechenland. Er befindet sich auf dem gleichnamigen östlichen Finger der Halbinsel Chalkidikí in der Verwaltungsregion Zentralmakedonien in der Region Makedonien. Das Territorium umfasst 336 km² und zählt rund 2000 (mönchische) Einwohner, zuzüglich einer saisonal wechselnden Zahl von zivilen Arbeitern. Im Sprachgebrauch bezeichnet der Begriff „(Berg) Athos“ entweder die ganze Halbinsel Athos mit dem Mönchsstaat oder auch nur den eigentlichen Berg an der Südost-Spitze der Halbinsel, der 2.033 Meter hoch ist.

Saloniki die Großstadt der Region

Text

Webdesign by Jan Oliver Jan Oliver
Webdesign by Jan Oliver

klick to go to www.Jan-Oliver.de